Heizungen richtig dimensionieren

KIT Wärmebedarfberechnung

„98,9 % aller gewerblich installierten Heizungen sind überdimensioniert.“ (dena 02/2014)

Zu große Kessel verursachen Mehrkosten
Zu große Kessel produzieren mehr Wärme, als das System benötigt. Deshalb schaltet der Wärmeerzeuger häufig ab und kurze Zeit später wieder an; der Normalbetrieb wird kaum erreicht. Das wirkt sich vor allem in der Übergangszeit aus. Weder ist es warm genug, um die Anlage abzuschalten, noch ist es kalt genug, um die Anlage vernünftig auszulasten. Das Starten des Brenners ist die
verlustreichste Phase des Brennvorgangs. Sie führt zu erheblichem Mehrverbrauch. Die häufigen Startvorgänge, die stärkere Brennerverschmutzung und der kaum erreichbare Normalbetrieb tragen zu
einem stärkeren Verschleiß bei. Außerdem werden unnötig viele Schadstoffe ausgestoßen.


Ermittlung des tatsächlichen Wärmebedarfs und richtige Dimensionierung spart Kosten
Berechnet wird die Anlage idealerweise auf der Grundlage objektbezogener Daten zur Gebäudehülle, zu Wärmeverlusten und -gewinnen und zu zukünftigen energetischen Maßnahmen. Das macht es möglich, die Heizungsanlage mit optimaler Nennleistung auszulegen, eine sinnvolle Geräteauswahl und -kombination zu treffen

Unser Angebot: KIT Wärmebedarfsberechnung