Folge-Energieaudits ab 2019

Weiter auf dem Weg zur Energie-Effizienz

 Merkblatt für Energieaudits (BAFA 2016)


 

 KIT Consulting - Erfassungsblatt für Angebotserstellung Energieaudit

 

Ab 2019 sind die ersten Folge-Audits zu den 2015 erfolgten Energie-Audits durchzuführen! 

 

Nach EU-Vorgaben wird das Energiedienstleistungsgesetz EDL-G (Gesetzentwurf) dahingehend geändert, dass auch Nicht-KMU verpflichtet werden, periodische Energie-Audits nach DIN EN 16247 durchzuführen oder alternativ ein Energie-Managementsystem EnMS (ISO 50001) oder ein Umwelt-Managementsystem (EMAS) einzuführen. 

Betroffen sind von dieser Regelung so genannte Nicht-KMUs. Prüfbehörde ist das BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle).

Im Merkblatt für Energieaudits präzisiert das BAFA den Begriff der Nicht-KMU:
Als Nicht-KMU gilt,
wer 250 oder mehr Personen beschäftigt oder
wer weniger als 250 Personen beschäftigt, aber mehr als 50 Mio. EUR Jahresumsatz und mehr als als 43 Mio. EUR Jahresbilanzsumme hat.
Fußnote: Bei Unternehmen, die keinen Gewinn in der Gewinn- und Verlustrechnung ausweisen, wie z.B. Banken, ist als Umsatzgröße das operative Ergebnis ohne Wertminderungen und Verwaltungsaufwendungen, einschließlich des Zinsüberschusses, Provisionsüberschusses, Handelsergebnis und der sonstigen betrieblichen Erträge heranzuziehen.

Bei Nichteinhaltung wird seitens BAFA eine Ordnungsstrafe von 50 T€ erhoben. Darüber hinaus unterliegen Banken der Prüfung auf Rechtskonformität seitens ihrer Prüfverbände.

Die DIN EN 16247-1 beschreibt unter Punkt 4 „Energieauditprozess“ eine einzuhaltende Schrittfolge sowie qualitative Vorgaben für die Durchführung und die Qualität eines Energie-Audits, die einzuhalten sind und die auch für unsere Vorgehensweise gelten.

Das BAFA hat in ihrem Merkblatt für Energieaudits vom Mai 2015 die Vorgehensweise für das Erstellen von Energieaudits in "Unternehmen mit mehreren gleichartigen Standorten" beschrieben. Dies betrifft dementsprechend auch Banken. KIT Consulting geht dabei nach dem so genannten Multi-Site-Verfahren vor. Die Standorte werden in Cluster unterteilt, aus denen dann eine repräsentative Auswahl in das Verfahren einbezogen werden.

KIT Consulting ist Ihr kompetenter und verlässlicher Partner auf dem Weg zu Ihrem Energie-Audit oder zu Ihrem Folgeaudit.
Ihr Vorteil: Sie profitieren von unserer Branchenerfahrung. Wir kennen die Strukturen von Banken und haben dafür eine spezielle Vorgehensweise entwickelt.

Gern erstellen wir Ihnen ein unverbindliches Angebot für Ihr Folge-Audit. Wir benötigen lediglich wenige Basisdaten, die Sie in das Formblatt eintragen können.

Mit unserer Vorgehensweise und unseren erfahrenen Experten gewährleisten wir Ihnen auch beim Folgeaudit auf jeder Stufe des Auditprozesses einen professionellen Service.

 

 

.